Special Workshop “Preserving democracy through undemocratic means?” in Luzern

Screenshot IVR Homepage.

Vom 7. bis 13. Juli 2019 findet an der Universität Luzern der XXIX. Weltkongress der Internationalen Vereinigung für Rechts- und Sozialphilosophie (IVR) statt. Das diesjährige Kongressthema lautet “Democracy, Dignity, Diversity”. Zusammen mit den Kolleg_Innen Annette Förster (Aachen), Wulf Loh (Tübingen) und Katja Stoppenbrink (Universität Münster) organisiere ich einen Special Workshop zum Thema “Preserving democracy through undemocratic means?”. Hier die Kurzbeschreibung:

Contrary to the legal saying “Fiat iustitia, pereat mundus”, can the preservation of democratic ideals sometimes make it necessary to soften or even violate legal norms? In other words: Can there be (democratically) legitimate – though illegal – action at and beyond the limits of a democratic legal and political system? Or does a deviation from the legality always surrender the normative ideal of democracy?

The workshop engages with a variety of constellations, in which the adherence to democratic norms and legal principles conflicts with upholding the democratic system or with preserving its basic normative pillars. The perspectives the workshop intends to address range from the role of civil disobedience in a democratic society to question political decisions, to the suspension of basic rights in a state of emergency to maintain security or the suspension of humanitarian law in supreme emergency cases, to the fundamental violation of human dignity through the practice of torture to save lives.

Weitere Kurzbeschreibungen für Panels und Workshops können hier eingesehen werden.

Workshop: Der Alltag der Ausnahme: Besatzungsregime im 20. Jahrhundert

In Köln findet vom 7. bis 8.12.2017 ein Workshop zum Thema “Der Alltag der Ausnahme: Besatzungsregime im 20. Jahrhundert” statt, der von Thomas Blanck und Byron Schirbock organisiert wird. Um Anmeldung bis zum 1.12.2017 unter thomas.blanck@smail.uni-koeln.de wird gebeten. Nähere Informationen zum Programm gibt es hier.

Aus dem Ankündigungstext: “Anhand aktueller Projekte von NachwuchwissenschaftlerInnen möchte wir diskutierten, wie sich Alltag und Ausnahme im 20. Jahrhundert stärker analytisch greifen und in Relation bringen lassen. Ziel des Workshops ist es, den Begriff Ausnahmezustand, der aktuell überwiegend in politik- und rechtshistorischen Zusammenhängen diskutiert wird, stärker mit dem Fokus auf die AkteurInnen im Kontext von Besatzungen zu verknüpfen.”

Terrorism and Belligerency – Young Researchers Workshop in Haifa

The Minerva Center for the Rule of Law under Extreme Conditions at the University of Haifa invites submissions for participation in the 2nd young researchers workshop on “Terrorism and Belligerency”. The workshop will take place between 4 and 20 of February, 2018 in Haifa, Israel.

For more information please download the call for submissions or contact Michal Ben-Gal or Ido Rosenzweig.