Notstand in Canberra ausgerufen

Ausschnitt aus einer Warnkarte der zuständigen Bezirksregierung.

Australien kommt derzeit nicht zur Ruhe. Angesichts sich derzeit unkontrolliert ausdehnender, großflächiger Buschbrände in unmittelbarer Nähe der Vororte der australischen Hauptstadt hat der Chefverwalter der Region, Andrew Barr, den Notstand ausgerufen:

“I made this declaration of the state of emergency today to allow Canberrans, especially those in the south of Tuggeranong, time to prepare for the weekend. […] I understand the anxiety this announcement will cause, especially for those who lived through the 2003 bushfires. This is the first time a state of emergency has been declared since that tragic event.” – Andrew Barr

Das Feuer ist Medienberichten zu Folge außer Kontrolle und bewegt sich aktuell in östlicher Richtung. Es hat eine Größe erreicht, die 8% der Fläche des Australian Capital Territory entspricht. Damit ist es vergleichbar mit den katastrophalen Buschbränden  von 2003. Durch die Ausrufung des Notstandes können die Behörden zum Schutz der 400.000 Einwohner der Stadt einfacher Evakuierungen durchsetzen und die Energieversorgung in betroffenen Gebieten unterbrechen.