Polizei in Schweden erklärt Ausnahmezustand

Schwedisches Polizeifahrzeug (Ausriß aus der Homepage von Handelsblatt.de, Foto von Reuters).

In Schweden hat die Polizei am vergangenen Sonntag, den 10. November, den Ausnahmezustand ausgerufen. Auslöser war Medienberichten zu Folge die in verschiedenen Städten immer weiter eskalierende Bandenkriminalität. Am vergangenen Freitag waren in verschiedenen Städten mindestens zwei Sprengsätze explodiert – circa hundert ähnliche Ereignisse hatte es dieses Jahr bereits gegeben, etliche Tote sind zu beklagen.

Angesichts dieser Entwicklungen entschied die schwedische Polizei, die bereits seit zwei Jahren zu beobachtende Welle der Bandenkriminalität zu einem “landesweiten besonderen Ereignis” zu erklären. Sie verhängte damit für sich selbst eine Art Ausnahmezustand. Dieser wirkt sich auf ihre Arbeitsstrukturen und -ressourcen  aus: Für vorerst sechs Monate wird eine Sondereinheit eingerichtet, deren Kommandeur besondere Befugnisse hat und insbesondere zusätzliche Beamte und Ressourcen anfordern kann. Aktuell findet zudem auch mit der deutschen Polizei in Essen (NRW) ein Wissens- und Informationsaustausch statt.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.