New Normality? – Abstract #9

Myriam FeinbergStates of Emergency in France and Israel—Terrorism, “permanent emergencies,” and democracy

This article examines the consequences on democracy of “permanent emergencies” linked to terrorism, through the examples and a comparison of France and Israel’s states of emergency (SoE). France was under a SoE for two years. Israel has been under a SoE since its creation in 1948. In both cases, a new terrorism law was adopted which was intended to replace the SoE but which, in fact, enshrined a number of emergency measures into regular legislation. The article includes a comparative examination of the SoE regimes in France and Israel in their relationship with counterterrorism. It then focuses on three angles to provide an analysis of the consequences on rule of law principles of continued SoE adopted or used for counterterrorism purposes: The suspension of the principle of separation of powers, both in SoE regimes and in counterterrorism in general; the confusion between legal categories and the tendency to treat terrorism as an exceptional threat, which requires an exceptional response; and the tendency to focus on terrorism as an external threat, which leads to discriminatory measures.

Dieser Artikel untersucht die Folgen eines “permanenten Ausnahmezustandes” (State of Exception – SoE) im Zusammenhang mit Terrorismus für die Demokratie anhand des Vergleichs der Ausnahmezustände in Frankreich und Israel. Während Frankreich sich zwei Jahre lang im Ausnahmezustand befand, gilt dies für Israel seit seiner Gründung im Jahr 1948. In beiden Fällen wurde ein neues Terrorismusgesetz verabschiedet, das den Ausnahmezustand ersetzen sollte, aber in Wirklichkeit eine Reihe von Notfallmaßnahmen in reguläre Rechtsvorschriften aufnahm. Der Artikel enthält eine vergleichende Untersuchung der Ausnahmezustandsregime in Frankreich und Israel in ihrer Beziehung zur Terrorismusbekämpfung. Anschließend werden drei Aspekte analysiert, um eine Analyse der Konsequenzen für rechtsstaatliche Prinzipien im Rahmen der Verstetigung des Ausnahmezustandes zu liefern, wie sie zur Bekämpfung des Terrorismus angenommen oder angewandt werden: Aufhebung des Prinzips der Gewaltenteilung sowohl in Ausnahmezustandsregimen als auch in der Terrorismusbekämpfung im Allgemeinen; die Verwirrung zwischen den Rechtskategorien und der Tendenz, den Terrorismus als außergewöhnliche Bedrohung zu betrachten, die eine außergewöhnliche Reaktion erfordert; und die Tendenz, sich auf den Terrorismus als externe Bedrohung zu konzentrieren, was zu diskriminierenden Maßnahmen führt.

Keywords: State of emergency, Terrorism, France, Israel, Permanent emergencies.

This article is part of the forthcoming issue Matthias Lemke  / Ece Göztepe / Olivier Cahn (Ed.), New Normality? State of Emergency as Contemporary Government Technique.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.