Ausnahmezustand in Frankreich steht vor Verlängerung

Der französische Senat hat am 4.7.2017 der Verlängerung des seit den Anschlägen vom 13.11.2015 geltenden Ausnahmezustandes zugestimmt. Der entsprechende Gesetzesentwurf, der im Eilverfahren beraten wurde, sieht eine Verlängerung bis zum 1.11.2017 vor.

Auf Grundlage des vorausgegangenen Berichts von Michel Mercier wird diese sechste Verlängerung der Maßnahmen die jüngste Entscheidung des Coseil Constitutionel berücksichtigen und entsprechende Anpassungen des Gesetzes No 55-385 vornehmen. Zudem weist der Bericht deutlich darauf hin, dass die terroristische Bedrohung für Frankreich andauern wird, der Ausnahmezustand aber nicht so lange gelten dürfe, bis diese Bedrohung abgeklungen sei. Damit kündigt Mercier implizit die von Präsident Macron ins Auge gefassten sicherheitspolitischen Veränderungen an, die eine Normalisierung ausnahmezustandlicher Maßnahmen vorsehen.